Fotos und Impressionen 2017

1. Jahreshälfte

Mitgliederversammlung des Fördervereins

Unser Förderverein hat zur Mitgliederversammlung eingeladen und einen neuen Vorstand gewählt.

 

Angelika Hoffmann hat den Vorsitz des Fördervereins, den sie mit ins Leben gerufen hat, abgegeben, da sie aus familiären Gründen nach Süddeutschland ziehen wird. Susanne Knist-Rychwalski hat für ihren bisherigen Posten als Kassierin ebenfalls nicht erneut kandidiert, bleibt dem Vereinsvorstand jedoch als Beisitzerin erhalten.

Herzlichen Dank für die geleistete Arbeit zum Erhalt und zum Unterhalt von St. Barbara!

 

Neuer Vorsitzender des Förderverein ist Martin Linne; zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Johannes Schneider gewählt. Michael Braitschink ist der neue Kassierer des Vereins und Jörg Stratenhoff bleibt Schriftführer. Susanne Knist-Rychwalski und Rolf Keuchel sind als Beisitzer gewählt worden.

Allen Kandidaten und neuen Vorstandsmitgliedern herzlichen Dank für die Bereitschaft, Verantwortung für St. Barbara zu übernehmen und viel Erfolg und vor allem auch Freude für die Arbeit der nächsten Jahre!

Zeltwochenende

Mit 34 Kindern war unser Zeltwochenende auch in diesem Jahr bereits nach einer einzigen Woche Anmeldephase wieder überbucht, sodass wir ein Zelt aus einer Nachbargemeinde ausleihen mussten. Wir freuen uns, dass das ZeWo in jedem Jahr auf großes Interesse stößt und wir hatten alle wieder viel Spaß!

 

Allen Leitern und auch den helfenden Eltern herzlichen Dank!

Infotisch - "Wo drückt der Schuh?"

Ehrenamtliche unserer Projektgemeinde wollten mit den Menschen vor Ort ins Gespräch über ihre Wünsche und Vorstellungen für Kirche in ihrem Stadtteil kommen und haben an einem Samstag einen Infotisch vor dem Röttgersbacher Supermarkt aufgebaut. Das Hauptergebnis ist, dass es der Kirche oft an Willkommenskultur fehlt und Interessierte sich auch in unserer Gemeinde nicht immer willkommen fühlen.

 

Der Runde Tisch wird mit den Ergebnissen vom Infotisch weiterarbeiten und überlegen, wie die Projektgemeinde sich dem Stadtteil weiter öffnen kann und eine bessere Willkommenskultur schaffen kann.

 

Allen, die beim Infotisch geholfen haben und besonders auch denen, die uns ihre Wünsche und Vorstellungen berichtet haben, sei herzlich gedankt!

Fronleichnam

Unser Fronleichnamsgottesdienst und die Prozession konnten heute bei strahlendem Sonnenschein stattfinden! Nach der Messe auf dem Vorplatz ging es durch die Straßen Röttgersbachs mit einem Stationsaltar am Seniorenheim an der Aachener Str. und von dort aus wieder zurück zur Kirche zum Abschlusssegen.

 

Allen Helfern, die zum Gelingen der Messe, der Prozession und des Imbisses im Anschluss beigetragen haben, herzlichen Dank und besonders auch den Messdienern, die in ihren warmen Gewändern nach Messe und Prozession sichtlich geschafft waren.

kfd St. Barbara on tour

Am 10.Juni 2017 fuhren 4 Mitarbeiterinnen der kfd St. Barbara nach Essen-Heisingen und folgten damit einer Einladung der kfd St. Georg, der jetzigen Gemeinde unseres früheren Pastors, Thomas Pulger. Durch die Einführung von Pastor Pulger im letzten Jahr lernten sich auch die Verantwortlichen der beiden kfd-Gruppen kennen.

 

Die Damen der kfd St. Georg bereiteten einen sehr herzlichen Empfang bei Kaffee und Kuchen und es kam zu einem regen Austausch über die vielen unterschiedlichen Aktivitäten der beiden kfd-Gruppen. Natürlich bietet eine kfd-Gemeinschaft mit über 400 Mitgliedern wie in St. Georg noch mehr Möglichkeiten (kfd St. Barbara hat 115
Mitgl.), aber jede kfd hat ihr eigenes Profil und eigene Stärken. Pastor Pulger gesellte sich nach 4 Taufen zu der Rundeund ließ es sich nicht nehmen, persönlich seine neue Kirche zu zeigen und die Orgel vorzuführen.  Nach der Vorabendmesse in der Goergskirche ging es zurück nach Duisburg.

 

Die kfd St. Georg und die kfd St. Barbara wollen auch weiterhin in Kontakt bleiben und so wird die ortskundige Essener kfd unseren Barbaren bei der Planung ihres Jahresausfluges an den Baldeneysee behilflich sein. Demnächst erwarten wir eine Abordnung der kfd St. Georg bei uns, die sich unsere Kirche und das Pilotprojekt eine ehrenamtlichen Gemeindeleitung anschauen möchten. Wir freuen uns schon!

Erstkommunionfeier

Am 21. Mai haben 23 Kinder in unserer Projektgemeinde erstmals das Altarsakrament empfangen. Zum Thema "Menschenfischer werden" haben sich die Kinder und ihre Eltern in Weggottesdiensten auf diesen Tag vorbereitet und konnten im Sonntagsgottesdienst gemeinsam mit über 600 Gottesdienstbesuchern Erstkommunion feiern. Im Gottesdienst haben die Kinder sich noch einmal intensiv mit ihrem Kommunionthema beschäftigt und ein Netz ausgebreitet, um symbolisch Menschen zu fischen.

 

Allen Kinder gratulieren wir herzlich und möchten besonders den Katechetinnen für die intensive Kommunionvorbereitung danken!

Gartenaktionstag im Mai

An jedem 1. Samstag im Monat findet unser Gartenaktionstag statt, denn auch die Grünanalgen rund um St. Barbara müssen ehrenamtlich gepflegt werden! Allen freiwilligen Helfern herzlichen Dank! Über jede weitere Verstärung beim nächsten Gartenaktionstag würden wir uns freuen, denn die Grünanlagen sind groß und das Team noch recht klein...

Basteln der Kommunionkerzen

In dieser Woche haben unsere Kommunionkinder in ihren Gruppen ihre Kommunionkerzen gebastelt, die sie bei der Erstkommunion am 21. Mai in die Kirche tragen werden. Passend zum Motto der diesjährigen Erstkommunion "Menschenfischer" finden sich natürlich viele maritime Motive auf den Kommunionkerzen wieder. Einige Impressionen vom Basteln und den Ergebnissen, zeigen wir hier:

Osternacht

Die Osternacht hat in diesem Jahr Dr. Meinolf Demmel aus Mülheim mit unserer Projektgemeinde gefeiert. Im Anschluss an den Gottesdienst mit der Weihe der Osterkerze, die in diesem Jahr von Verena Roberts gestaltet wurde, und des Taufwassers waren natürlich wieder alle Anwesenden zur Osteragape in den Gemeindesaal und zum gemütlichen Osterfeuer vor dem Saal eingeladen. Dem Zelebranten und allen Beteiligten herzlichen Dank!

Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu Christi

Zur Sterbestunde Jesu um 15 Uhr waren die Gläubigen zur Karfreitagsliturgie in die Barbarakirche eingeladen. Traditionell besteht in unserer Gemeinde die Möglichkeit zur Kreuzverehrung eine mitgebrachte Blume vor das Kreuz zu legen.

Kinderpassionsspiel am Karfreitag

Schon zum zweiten Mal hat unser Kinderpassionsspiel nicht in der Kirche, sondern im Freien stattgefunden und auf dem Hügel des benachbarten Jubiläumshains geendet. Die Resonanz des Passionsspiels wächst von Jahr zu Jahr und es kommen immer mehr Kinder mit ihren Familien, um den Kreuzweg nachzugehen und nachzuspielen. Die Kinder und Familien freuen sich, dass sie nicht nur Zuschauer eines Kreuzweggebetes, sondern Akteure eines lebendigen Passionsspiels sein dürfen. Wir freuen uns schon auf das nächste Passionsspiel 2018! Allen Darstellern und besonders natürlich unserem Jesusdarsteller herzlichen Dank!

Abendmahlsamt am Gründonnerstag

Abt Albert hat in diesem Jahr gemeinsam mit unserer Gemeinde das Abendmalhsamt in St. Barbara gefeiert. Im Anschluss wurde das Allerheiligste in einer Prozession aus der Kirche in die Krypta übertragen, wo bis zum Abschlussimpuls um 23 Uhr die Gelgenheit zur Anbetung bestand. Zeitgleich zur Anbetung haben wir auch zur Mitbring-Agape in den Saal eingeladen. Erstmals wurden die Speisen für die Agape nicht von der Gemeinde vorbereitet, sondern jeder war eingeladen, etwas mitzubringen. Auf diese Weise haben wir in frühchristlicher Tradition alle unsere Speisen miteinander geteilt und es ist ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Buffet entstanden. Allen Beteiligten herzlichen Dank!

Kinderagape am Gründonnerstag

Am Gründonnerstag hat wieder eine Agapefeier für Kinder stattgefunden, die auf kindgerechte Weise an das letzte Abendmahl Jesu erinnern sollte. Die Kinder deckten zu ihrem Passah-Mahl selbst den Tisch und hörten eine Geschichte zum Passah-Mahl, das Jesus am Gründonnerstag mit seinen Jüngern feierte und zu den Dingen, die für ein Passah-Mahl benötigt wurden: Zunächst kamen Wein (Traubensaft) und ungesäuerte Brote auf den Tisch, die die Israeliten an ihre Flucht durch die Wüste erinnern, denn damals blieb keine Zeit richtiges Brot mitzunehmen, sodass nur aus Wasser und Mehl in aller Eile Brot gebacken wurde. Das Apfelmus, das es zum Mahl gab, erinnert an den Lehm, aus welchem sie als Sklaven in Ägypten Ziegel formen mussten. Ein Becher mit Salzwasser kam auch mit auf den Tisch und erinnert an die Tränen, die bei der Flucht aus Ägypten vergossen wurden. Die Eier, die es zum Mahl gab, erinnern daran, dass das Volk trotz Sklaverei und Flucht immer weiter gewachsen ist und ein Töpfchen mit bitteren Kräutern erinnert an die bittere Zeit in Ägypten. Die Süßigkeiten, die es zum Essen gab, erinnern an die Süße der Freiheit nach der langen Flucht durch die Wüste. Das typische Passah-Lamm wird bei unserer Kinderagape stets durch gebackene Osterlämmchen ersetzt.

 

Allen, die das Mahl vorbereitet haben, herzlichen Dank!

Palmsonntagsgottesdienst und Ostercafé

Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir mit etwa 400 Gottesdienstbesuchern gemeinsam mit dem Kindergarten im Pfarrgarten die Palmweihe feiern und dann in Prozession zur Messe in die Kirche ziehen. Nach dem Palmsonntagsgottesdienst fand auch in diesem Jahr wieder unserer 'Ostercafé' mit kleinem Basar und der ersten Grillwurst des Jahres statt.

 

Mit dem Palmsonntag nimmt die Karwoche natürlich erst ihren Anfang und so weist auch unser Banner am Hauptportal bereits auf die Gottesdienste des österlichen Triduums hin. Herzliche Einladung!

 

Allen Ehrenamtlichen, die zum Gelingen des Gottesdienstes und des Cafés beigetragen haben, herzlichen Dank!

Ökumenische Kreuzwegandacht

Die vierte Kreuzwegandacht in dieser Fastenzeit wurde von der kfd St. Barbara gemeinsam mit der Evangelischen Frauenhilfe der Bonhoeffer-Gemeinde Marxloh/ Obermarxloh vorbereitet und als ökumenische Kreuzwegandacht gefeiert. Die Kreuzwegandacht thematisierte sechs Stationen zum Thema "Die Zumutungen des Lebens annehmen": Verraten - Angeklagt - Kraftlos - Voller Trauer - Verspottet - Begegnung.

 

Allen Beteiligten von Frauenhilfe und kfd herzlichen Dank für die Gestaltung!

"Barbara in Aktion"

Lange Zeit hing als Zeichen des Protestes der Schriftzug "Rettet St. Barbara" über dem Hauptportal unserer Kirche und als feststand, dass wir hier vor Ort weiter Kirche sein können, wurde er wieder entfernt. Viele Menschen haben uns immer wieder angesprochen, dass sie durch das Banner beim Vorbeifahren von uns erfahren haben und so haben wir uns entschlossen, dass wir ein neues Banner anbringen wollen. Das neue Banner "Barbara in Aktion" wird jeweils mit aktuellen Veranstaltungen o.ä. aus unserem Gemeindeleben ergänzt und bewirbt diese auch bei denen, die nicht regelmäßig zur Kirche kommen und auch nicht regelmäßig unsere Homepage besuchen. Allen Helfern, die das Banner angebracht haben, herzlichen Dank!

Es grünt so grün...

... wenn in St. Barbara Blumen blüh'n. Es wird Frühling in St. Barbara! Die Osterglocken in den Beeten rund um die Kirche stehen in voller Blüte und unser ehrenamtliches Gärtnerteam hat noch weitere Frühlingsblumen in die Beete gepflanzt. Allen Helfern  und denen, die einen Teil der Bepflanzung gesponsert haben, herzlichen Dank!

Neues vom Pfarrei-Apfelbaum

Unser Pfarrei-Apfelbäumchen, das als Symbol für das Wachsen von etwas Neuem, zur Gründung der Großpfarrei St. Johann vor dem Altar stand und Wünsche für die neue Pfarrei trug, hat nun schon den zweiten Winter wohlbehalten überstanden und läutet nun mit neuen Trieben und gemeinsam mit den Osterglocken den Frühling ein.

 

Und der Vergleich der Bilder zeigt, dass das Bäumchen schon ein gutes Stück gewachsen ist und auch unsere Pfarrei ist sicherlich schon ein Stück zusammen gewachsen und zusammengewachsen.

Turmbesteigung der Kommunionkinder

Im Rahmen der Kommunionvorbereitung lernen die Kommunionkinder den eigenen Glauben und auch die eigene Kirche kennen. Natürlich führt sie ihre Kommunionvorbereitung auch an Orte unserer Kirche, die sonst nicht für alle zugänglich sind: Dieses Mal stand der Glockenstuhl auf dem Programm. Am dritten Fastensonntag bestiegen die Kommunionkinder daher den Turm, um unsere drei Glocken zu besuchen, über ihre Geschichte zu erfahren und sie aus der Nähe läuten zu hören.

 

Wenn Sie auch mehr über unsere Glocken erfahren möchten, müssen Sie nicht über lange Leitern unseren Kirchturm besteigen, sondern können alle Infos zu den Glocken auch hier nachlesen!

Fastenessen

Am dritten Fastensonntag haben wir wieder zum traditionellen Fastenessen mit Heringssalat und Pellkartoffeln eingeladen und über 60 Personen sind der Einladung zum diesjährigen Fastenessen gefolgt. Von jeder verkauften Portion geht 1€ direkt als Spende an das Hilfswerk Misereor und zusätzlich gab es die Möglichkeit, auch mehr Geld für Misereor zu spenden, sodass wir nun insgesamt 151,70€ als Spendenerlös des Fastenessens an Misereor weiterleiten können.

 

Allen Helferinnen und Helfern, die die Tische gedeckt haben und die beim Aufräumen geholfen haben, herzlichen Dank. Besonders gilt unser Dank natürlich jenen, die wieder für das köstliche Essen gesorgt haben.

Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen

Den ökumenischen Weltgebetstag haben die Frauen unserer Gemeinde wieder gemeinsam mit den Frauen aus St. Peter und von der Evangelischen Bonhoeffergemeinde Marxloh begangen. In diesem Jahr fand der gemeinsame Gottesdienst und das anschließende Beisammensein in St. Peter statt. Das Mottoland waren in diesem Jahr die Philippinen.

Aschermittwoch

Um 19.00 Uhr bestand auch in unserer Barbarakirche das Angebot zum Gottesdienstbesuch am Aschermittwoch, um die österliche Bußzeit mit dem Aschenkreuz zu beginnen.

 

Ganz bewusst wurde auch das aktuelle Fastentuch "Ich bin, weil du bist" vor den Altar gehängt und der Wortgottesdienst zu diesem Thema gestaltet. In den Sonntagsgottesdiensten der Fastenzeit werden wir uns noch näher mit dem Fastentuch und der aktuellen Fastenaktion von Misereor beschäftigen.

 

Herzlichen Dank an Anna-Maria Plaschke und Irma Hauschild, die den Gottesdienst vorbereitet und auch geleitet haben! Danke auch an Klaus Schroer, der den Gottesdienst an der Orgel begleitet hat!

Karnevalsfeier der Messdiener

Am Tulpensonntag haben auch unserer Messdiener mit Freunden und Familien Karneval gefeiert und einige Fotos geschossen, die uns zeigen, wie viel Spaß sie zusammen hatten.

Karnevalsmesse am Tulpensonntag

Traditionell ist der Gottesdienst am Tulpensonntag als Karnevalsmesse gestaltet und wird von heiteren Bewegungsliedern geprägt. Alle Kinder und Jugendlichen, aber auch die Erwachsenen sind in jedem Jahr herzlich eingeladen, im Kostüm zur Kirche zu kommen.

 

Allen, die an der Vorbereitung und der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt waren, herzlichen Dank. Besonders wollen wir auch Pater Gereon OPraem für seine kölsche Karnevalspredigt danken!

Offener Frauentreff - Teezeit im Februar

Der Frauentreff hatte im Februar Tee als Thema. Wir haben Geschichtliches und Geschichten rund um den Tee gehört und hatten viele verschiedene Tees zum Probieren, die bis in die Zehenspitzen wärmten. In Tee gekochte Eier und eine leckere Tomatensuppe rundeten das Ganze ab.

Seniorenkarneval

An Weiberfastnacht haben unsere Senioren beim Seniorentreff wieder Karneval gefeiert und neben dem selbstgestalteten Programm, haben sich unsere Senioren traditionsgemäß wieder junge Unterhaltungskünstler eingeladen: Unsere Kindergartenkinder und die Tanzgarden der "Echten Freunde" der KAB haben auch in diesem Jahr wieder ihr Talent vorgeführt!

 

Allen, die zum Gelingen des Seniorenkarnevals beigetragen haben herzlichen Dank! Es war wieder ein unterhaltsamer Nachmittag!

Frauenmesse zum Fest "Kathedra Petri"

Die Frauenmesse am 22.02. hatte das Tagesfest "Kathedra Petri" zum Thema und wurde von Herrn Prof. em. Günter Lange zelebriert. Herzlichen Dank dafür!

 

Die Zeit vom 13. bis zum 23. Feburar war im heidnischen Rom der Erinnerung an die verstorbenen Angehörigen geweiht. Bei der Feier wurden für die Toten Speisen und ein Stuhl (Kathedra) bereitgestellt. Die Christengemeinde gedachte in dieser Zeit des Apostels Petrus und seiner Leitungsfunktion in der Kirche: Die kirchliche Ablehnung des heidnischen Totenmahls hatte zur Folge, dass man den Stuhl des Petrus nunmehr als Lehrstuhl, als Symbol des Lehramtes, verstand. Gegenstand des Festes war aber nicht der Stuhl selbst, sondern die Übernahme des römischen Bischofsstuhls durch den hl. Petrus und seine Berufung zum Leiter der Kirche.

 

"Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona; denn nicht Fleisch und Blut haben dir das offenbart, sondern mein Vater im Himmel. Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen. Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein." (Mt 16,17-19)

Krabbelgottesdienst "Lasst die Kinder zu mir kommen"

Auf den Bildern sieht man, wie dem Thema entsprechend das neue Gottesdiensttuch gestaltet wird: Jedes Kind, dass zum Krabbelgottesdienst kommt, darf sich mit seinem Namen auf das Gottesdiensttuch malen. Für die, die noch zu Klein sind oder sich nicht trauen, dürfen das die Eltern oder Geschwister machen. Irgendwann einmal soll sich auf dem Tuch, dass nun den Mittelpunkt der Krabbelgottesdienste bildet und auf dem in der Mitte eine Kerze auf der Sonne steht, eine lange Kinderkette erstrecken.

 

Zu den monatlichen Krabbelgottesdiensten sind alle Familien mit Kindern im Kleinkindalter herzlich eingeladen und natürlich sind auch ältere Geschwisterkinder oder Familien mit Kindern, die dem Krabbelaltern schon entwachsen sind, herzlich willkommen.

Glaswerkstatt statt Hostienbäckerei

Nachdem die Kommunionkinder in den letzten Jahren stets eine Hostienbäckerei besucht haben, war es in diesem Jahr Zeit für etwas Neues: Erstmals führte der Ausflug im Rahmen der Kommunionvorbereitung in eine Glaswerkstatt, wo jedes Kind ein eigenes Glaskreuz oder passend zum Kommunionthema "Menschenfischer" einen Glasfisch gestalten konnte.

 

Die selbst gestalteten Fische und Kreuze sind nun eine schöne Erinnerung an die Erstkommunionvorbereitung für jedes Kind und alle hatten großen Spaß beim Gestalten.

Weggottesdienst der Kommunionkinder zum Thema Versöhnung

Auch in diesem Jahr bereiten sich unsere Kommunionkinder wieder in Weggottesdiensten auf die Erstkommunion vor und das diesjährige Kommunionthema ist "Menschenfischer sein". Am 01. und 02. Februar haben sich unsere beiden Kommuniongruppen mit dem Thema Versöhnung und Buße beschäftigt: Es wurde darüber nachgedacht, wie man sich mit anderen und auch mit Gott wieder versöhnen kann, wenn man etwas falsch gemacht hat und dies nun bereut. Symbolisch wurden solche Fehler auf Zettel geschrieben und verbrannt. Als Bitte um Versöhnung wurden Opferlichter vor der Marienikone entzündet. Unsere Donnerstags-Gruppe hat einige Fotos von ihrem Weggottesdienst gemacht, die wir hier gerne teilen:

Frauenmesse im Januar

Vom Saulus zum Paulus: Die Frauenmesse am 25. Januar hat sich der Bekehrung des Saulus gewidmet, der an diesem Tag von der ganzen Weltkirche gedacht wird. Saulus, der zunächst die Christen erbittert verfolgt, lässt durch ein Bekehrungserlebnis davon ab, wird schließlich selbst Christ und verbreitet als Paulus das Christentum.

 

"Saulus wütete immer noch mit Drohung und Mord gegen die Jünger des Herrn. Er ging zum Hohenpriester und erbat sich von ihm Briefe an die Synagogen in Damaskus, um die Anhänger des (neuen) Weges, Männer und Frauen, die er dort finde, zu fesseln und nach Jerusalem zu bringen. Unterwegs aber, als er sich bereits Damaskus näherte, geschah es, dass ihn plötzlich ein Licht vom Himmel umstrahlte. Er stürzte zu Boden und hörte, wie eine Stimme zu ihm sagte: Saul, Saul, warum verfolgst du mich? Er antwortete: Wer bist du, Herr? Dieser sagte: Ich bin Jesus, den du verfolgst." (Apg 9,1-5)

Frauenmesse St. Barbara Kirche Duisburg Röttgersbach

Neujahrsempfang

Am Sonntag, 15. Januar 2017, hatte die Projektgemeinde St. Barbara zum Neujahrsempfang eingeladen, um für das Jahr 2016 Bilanz zu ziehen und die bisherige Planung für das Jahr 2017 vorzustellen. Die Sprecherinnen und Sprecher der einzelnen Gemeindesäulen machten deutlich, was bisher in den unterschiedlichen Bereichen geleistet wurde und dass auch die ersten Monate ohne eigenen Priester vor Ort bisher gut gemanagt werden konnten. Außerdem wurde mitgeteilt, dass die Projektgemeinde im Jahr 2016 außreichend Einnahmen durch Spenden, Veranstaltungen etc. hatte, um die laufenden Kosten des Jahres 2016 zu decken: Der Kirchenerhalt ist also finanziell möglich, wenn die Projektgemeinde auch weiterhin aktiv bleibt.

 

Zu Beginn des Neujahrsempfangs haben sich Sr Mariotte Hillebrand MMS und Sr Ursula Preußer MMS von den Missionsärztlichen Schwestern vorgestellt. Die beiden Schwestern sind in die freien Räumlichkeiten des Pfarrhauses gezogen, die durch den Umzug von Pastor Pulger und den Raumwechsel des Gemeindebüros entstanden sind und bilden dort nun eine Kommunität. Schwester Ursula arbeitet im Petershof Marxloh mit und Schwester Mariotte wird u.a. als Pastoralreferentin in unserer Pfarrgemeinde aktiv sein. Herzlich willkommen!

Abendgebet zum Weltfriedenstag

Die kfd gestaltete am Samstag, 14.01.2017, um 17.15 Uhr die Vesper als Andacht zum Weltfriedenstag mit dem Thema: "Gewaltlosigkeit: Stil einer Politik für den Frieden". Dieses Leitwort führt uns vor Augen, dass Gewaltlosigkeit nicht nur eine Haltung im persönlichen Umgang miteinander ist, sondern als Prinzip und Mittel der Politik Frieden bewirkt.

 

Trotz des schlechten Wetters nahmen ca. 60 Personen an diesem Gottesdienst teil. Besonders erfreulich war, dass auch ein großer Teil der Messdiener gekommen war. Zu der Diskussion, wie Gewaltlosigkeit gelebt werden kann - im Kleinen wie im Großen - meldeten sich einige mit guten Wortbeiträgen. Zwischen Fürbitten und Vaterunser hörten wir eine Aufnahme von Bob Dylan (Literaturnobelpreisträger 2016) "Blowing in the wind". Zu den Liedern, die gesungen wurden, begleitete uns Simon Finke mit seiner Gitarre.

 

Sehr schön war, dass wir am Altar das Friedenslicht von Bethlehem leuchten lassen konnten, das so am Weltfriedenstag nach Weihnachten nochmals im Zentrum der Kirche stand.

Sternsingeraktion 2017

Die Könige sind an der Krippe unserer Kirche angelangt und auch unsere kleinen Könige, die Sternsinger, haben sich auf den Weg durch die Gemeinde gemacht und haben vom 06.01. bis zum 08.01. die Haushalte besucht und den Segen gebracht. Mittags finden sich Sternsinger und Helferteam stets in der Unterkirche zum Mittagessen ein, erholen sich wieder und werden für die Nachmittagstour wieder fit gemacht.

 

Dank des Einsatzes vieler Kinder und Jugendlicher und ihrer erwachsenen Begleiter konnten im Rahmen der Sternsingeraktion in unserer Projektgemeinde Spenden in Höhe von 7500€ für Kinder in Kenia und weltweit gesammelt werden.

 

Allen Königen, Begleitern und dem Vorbereitungs- und Küchenteam herzlichen Dank!

Sternsinger Duisburg St. Barbara Kirche Röttgersbach