Konzerte 2017

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu aktuellen Konzerten in den Räumlichkeiten von St. Barbara. Neben den Veranstaltungsdaten erfahren Sie, wo Konzertkarten erhältlich sind und erhalten nähere Informationen zum Konzertprogramm.

 

Im Winter 2017 gibt es in unserer Projektgemeinde gleich drei verschiedene Konzerte, zu denen wir ganz herzlich einladen. Auch der Erlös aus den Konzerten trägt zum Erhalt unserer Barbarakirche und der Finanzierung des Gemeindelebens bei.

Maxim Kowalew Don Kosaken

Schon einmal waren die Don Kosaken in St. Barbara zu Gast und in diesem Jahr kehren sie auf ihrer Europatournee "Ich bete an die Macht der Liebe" wieder in unsere Kirche zurück:

 

Am Freitag, den 15. Dezember, um 19.00 Uhr singen die Don Kosaken wieder in St. Barbara.

 

Karten können noch an der Abendkasse in St. Barbara zum Preis von 22,-€ erworben werden!

 

 

Informationen zum Chorleiter Maxim Kowalew und seinen Don Kosaken: 

Der in Danzig geborene Diplomsänger MAXIM KOWALEW konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Bereits im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen.

 

Sein Vater war Pianist  und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Dadurch, daß sein Vater russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Maxim Kowalews Mutter ist gebürtige Deutsche. Sie gab Ihm den Blick  aus Westen mit auf den Weg.

 

Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen, Lieder und märchenhaften Geschichten der Völker des Ostens, besonders der Kosaken, welche ihn für sein weiteres Leben prägten. Damit stand für Maxim Kowalew schon früh fest, daß auch er Musik studieren und eine klassische Gesangsausbildung absolvieren würde. So begann er sein Gesangsstudium an einer der berühmtesten Musikhochschulen im Osten. Mit dem Magistertitel beendete er sein Studium an der Musikhochschule in Danzig. Dorterwarb er den akademischen Grad „Magister der Kunst“. Es dauerte nicht lange, bis er eine Vielzahl von Opernengagements erhielt und sein e Popularität steil anstieg. Seine Karrierelaufbahn setzte er kurz danach in verschied enen Chören und Volksmusikensembles fort. Ab 1983, nach dem Diplom und diversen Opernengagements, sang er in West-Europa, den USA und Israel. Er sang unter anderem in Ural- und Wolga Kosaken Chor. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse im Bereich der östlichen Chormusik zu perfektionieren, und vertiefte sein Wissen im Unterricht des berühmten Dirigenten und Theologen Georg Szurbak in Warschau. Als großes Vorbild fungierte immer der berühmte Dirigent des Don Kosaken Chores Sergej Jaroff.

 

Erst nach seinen vielen internationalen Erfahrungen tat er 1994 den wohl entscheidendsten Schritt seines künstlerischen Lebens und sang in einem  Chor, aus welchem sich später die MAXIM KOWALEW DON KOSAKEN herauskristallisierten. Jener Klangkörper läßt das musikalische Erbe der Kosaken in Westeuropa und Skandinavien auf technisch brillantem Niveau wieder aufleben. Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und dadurch ein Zeugnis abzulegen vom Geiste jenes alten unvergänglichen Russlands, das oft über dem Tagesgeschehen in Vergessenheit gerät. Dabei ist Ihm auch wichtig, begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

 

Mehr Infos zu den Maxim Kowalew Don Kosaken auf dem Internetauftritt des Chores.

Ring of Kerry

Informationen zur Band "Ring of Kerry":

Benannt haben wir uns nach einem der schönsten Orte Irlands. Unser Repertoir umfasst traditionelle Songs, Lieder mit Mitsingcharakter und gefühlvolle Balladen mit Fiddle, Pipes, Gitarren und Bass. So holen wir einen Hauch Irland nach Deutschland. Musikalische Ausflüge nach Schottland, Kanada und USA lockern das Programm zusätzlich auf.

 

Aktuelle Besetzung: Conny (Fiddle, Harmonika, Whistles, Percussions, Bodhran, Mandoline, Vocals), Guido P. (Vocals, 6-string Guitar, Mandoline, Banjo), Guido R. (Bass, Cajon, Backing Vocals) und  Sven (Whistles, 6-string Guitar, Mandoline, Vocals)

Einige Impressionen der vergangenen Weihnachtskonzerte mit "Ring of Kerry" finden Sie in unserem Fotoarchiv. Infos zur Band und einige Hörproben finden Sie auf dem Internetauftritt der Band: https://ring-of-kerry.jimdo.com/

Eindrücke des Konzertes

Das jährliche Weihnachtskonzert mit Ring of Kerry ist zur festen Gemeindetradition geworden und auch in diesem Jahr war der weihnachtliche Irish-Folk-Abend wieder ein voller Erfolg und gute Stimmung garantiert.

 

Allen Akteuren auf und abseits der Bühne herzlichen Dank für den tollen Abend!

Staatliches Sinfonieorchester Kaliningrad

Unter der Leitung von Arkadij Feldman ist das Staatliche Sinfonieorchester Kaliningrad im November in St. Barbara aufgetreten. Sie haben klassische Stücke von Mendelssohn, Tschaikowski und anderen klassischen Komponisten zu Gehör gebracht, aber auch modernere Stücke von den Beatles und ABBA.

 

Informationen zum Orchesterleiter Arkadij Feldmann und seinem Sinfonieorchester:

Arkadij Feldman gründete das Staatliche Sinfonieorchester Kaliningrad im Jahr 1988 und ist bis heute dessen Chefdirigent. Feldman ist in der Ukraine geboren und hat sich sowohl als Dirigent als auch als Komponist einen Namen gemacht. Das von ihm gegründete Orchester genießt nicht nur im heutigen Ostpreußen und in Osteuropa ein hohes Ansehen, sondern begibt sich regelmäßig auf Europatournee.

Eindrücke des Konzertes

Das Konzert des Staatlichen Sinfonie Orchesters in der Kirche am Sonntag, den 26. November, war ein schöner musikalischer Nachmittag. Die Kirche war voll , das heißt sehr gut besucht. Nach den Grußworten von Herrn Linne (Vorsitzender Förderverein St. Barbara) und Herrn Börner (MdL u. Schirmherr) begann der erste Teil des Konzertes mit klassischer Musik. Tschaikowsky, Mendelssohn und Klinger. Es war mitreißend und durch die besondere Akkustik so bewegend, dass ich Gänsehaut bekam. Nach der Pause gab es noch moderne Musik von den Beatles, ABBA und französische Chansons. Eine gelungene Veranstaltung!
(Ein Rückblick von Inge Joosten)