Aktuelles

Erstkommunion in St. Barbara

Am 26.05.2019 feiern wir in unserer Projektgemeinde wieder Erstkommunion.

 

Zum Informationsabend laden wir alle interessierten Eltern am 8. Oktober 2018 um 19:00 Uhr in die Unterkirche ein. Sie erfahren an diesem Abend, wie die Kinder in St. Barbara auf ihre Erstkommunion vorbereitet werden. Wir informieren Sie außerdem über alle wichtigen Termine im Rahmen der Kommunionvorbereitung und beantworten auch gerne Ihre Fragen.

 

Anmeldetermine sind Mittwoch, 10.10.18 von 17:00 bis 18:00 Uhr und Donnerstag, 11.10.18 von 17:00 bis 18:00 Uhr.

 

Wir freuen uns über viele Familien, die mit Ihren Kindern den Weg zur Erstkommunion gehen wollen.

Flutkatastrophe in Indien

Aufgrund der verheerenden Flutkatastrophe in Indien rufen Kloster und Pfarrei in Hamborn zu Spenden auf. Die Spenden über Pfarrei und Kloster werden direkt ins Krisengebiet an die dortige Prämonstratenser-Abtei weitergeleitet, die in diesen Tagen viele Hilferufe zu uns gesandt hat. Es sind viele Menschen umgekommen, Häuser und Vieh sind in den Fluten verschwunden.

 

Am 9. September halten wir in St. Barbara eine zusätzliche Türkollekte für diese Fluthilfe in Indien. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Spende mittels Kartenzahlung im Kreuzgang der Abtei vor dem Eingang des Pfarrbüros einzuzahlen oder unter dem Stichwort "Fluthilfe Indien" direkt auf das folgende Konto zu überweisen: Prämonstratenser-Stift Tepl-Mananthavady e.V., LiGA-Bank eG Augsburg, IBAN DE26 7509 0300 0000 1211 00

 

Wir danken allen ganz herzlich für jede Hilfe und bitten um das Gebet für die Menschen in den Katastrophengebieten.

Taizé-Gottesdienst

Am 29. September 2018 laden wir wieder zum Gottesdienst mit meditativen Gesängen aus Taize in unsere Barbarakirche ein. Der Gottesdienst beginnt um 17:15 Uhr.

 

Herzliche Einladung zur Mitfeier des Gottesdienstes!

Katholische Schulen im Bistum - Bistum und Katholikenrat im Gespräch

Katholikenrat begrüßt Gesprächsbereitschaft des Bistums zur Situation der katholischen Schulen in Duisburg


In der vergangenen Woche hat die Katholische Stadtkirche ein Gespräch mit dem Bischöflichen Generalvikar Klaus Pfeffer und dem Leiter der Hauptabteilung Pastoral und Bildung, Markus Potthoff, geführt. Anlass war der offene Brief des Katholikenrats zur Situation der katholischen Schulen in der Trägerschaft des Bistums Essen in Duisburg.
Wir begrüßen sehr, dass das Bischöfliche Generalvikariat im Anbetracht der aktuellen Situation den Dialog mit den Vertretern der Stadtkirche gesucht hat und offen über die Herausforderungen in Bezug auf die Trägerschaft von Schulen berichtet hat.
Das Bistum Essen befindet sich bereits seit vielen Jahren in einem tiefgreifenden Entwicklungs- und Veränderungsprozess. In diesem Zusammenhang prüft das Bistum neben vielen anderen Handlungsfeldern auch sein Engagement als Träger katholischer Schulen.
Aus unserer Sicht ist dieser Prozess wichtig, um die Kirche auch in Duisburg zukunftssicher aufzustellen. Diese Bemühungen des Bischöflichen Generalvikariates werden von uns grundsätzlich begrüßt. Angesichts des demographischen Wandels, der abnehmenden Kirchenbindung und der sinkenden Zahl an Kirchenmitgliedern und Kirchensteuereinnahmen müssen wir gemeinsam darüber sprechen, wie wir in Zukunft Kirche sein wollen.
Der Generalvikar hat in unserem Gespräch betont, dass das Bistum Essen sich der Bedeutung der Schulen in kirchlicher Trägerschaft sehr bewusst ist und mit den kirchlichen Schulen auch in Zukunft einen Schwerpunkt setzen möchte. Im Gespräch ist auch deutlich geworden, dass das Bistum Essen sich mittelfristig nicht in der Lage sieht, die Trägerschaft aller Schulen in einer Weise aufrecht zu erhalten, die den aktuellen hohen Qualitätsansprüchen genügt. Deshalb sucht das Bistum jetzt in Gesprächen mit Politik und Verwaltung nach Unterstützung und Lösungen.
Die Stadtkirche ist weiterhin besorgt über diese Entwicklung. Wir haben im Gespräch dargestellt, welche Bedeutung das Abtei-Gymnasium und das St. Hildegardis-Gymnasium für Duisburg haben und wie wichtig diese beiden Schulen für das kirchliche Wirken in Duisburg sind. Gerade für uns als Sozialbistum ist es wichtig, den kirchlichen Bildungsauftrag ernst zu nehmen und uns für benachteiligte Schülerinnen und Schüler einzusetzen. Wir setzen mit den katholischen Schulen nicht nur sichtbares Zeichen für unsere gesellschaftliche Verantwortung, sondern schaffen mit den kirchlichen Schulen auch wichtige Berührungspunkte mit Kirche. Zieht sich das Bistum sich hier zurück, brechen Kontakte weiter ab.
Gerade deshalb ist es wichtig, dass das Bistum offen über die Gesamtsituation berichtet. Es gilt, die Menschen zu informieren, zu beteiligen und gemeinsam mit Verantwortungsträgern langfristige Lösungen zu entwickeln. Kirche lebt von einem Dialog; nur gemeinsam wird es gelingen, Kirche zu gestalten.


Stadtdechant, Roland Winkelmann,
Vorsitzender des Katholikenrats, Daniel Wörmann

Kirchentaxi

Gemeindemitgliedern, die nicht mehr sonntags zur Kirche kommen können, wird von Helfern die Kommunion auch zu Hause gespendet. Manche von ihnen würden aber auch hin und wieder gerne an der Sonntagsmesse teilnehmen, wenn sie hin und zurück gefahren werden könnten.

 

Wer ist bereit, nach Absprache dafür einen Fahrdienst zu übernehmen? Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro, in der Sakristei oder via E-Mail unter sankt.barbara.duisburg[at]t-online[dot]de.

 

Allen Helfern schon jetzt herzlichen Dank!

Offene Kirche

Zur Öffnungszeit des Gemeindebüros am Donnerstag von 15-17 Uhr ist auch unsere Kirche zum stillen Gebet geöffnet. Zugang über den vorderen Seiteneingang der Kirche.

 

Alle Gemeindemitglieder und Passanten können so einen Augenblick in der Barbara-Kirche verweilen, um in Stille zu beten, die Ruhe zu genießen oder um das Altarmosaik, die bunten Kirchenfenster und die anderen sakralen Kunstwerke in aller Ruhe genauer zu betrachten.

 

Sie sind herzlich eingeladen, unsere Barbara-Kirche einmal außerhalb der üblichen Zeiten für sich zu entdecken!

Glaubensgesprächskreis St. Barbara

Jeweils am letzten Mittwoch des Monats, um 18.00 Uhr, sind alle Interessierten zum Glaubensgesprächskreis eingeladen. Das Programm ist vielfältig: Neben lebensnahen Gebeten gibt es mal Meditationen, mal Gesprächen zu Texten aus der Bibel und anderer Literatur und immer einen Austausch über Gott in unserem Alltag.

 

In gemütlicher Atmosphäre darf hier über alle Bereiche des Glaubens diskutiert werden. Ausklingen lassen wir den Abend mit leckeren Kleinigkeiten und fröhlichen Gesprächen über Gott und die Welt.

 

Wir treffen uns in der Unterkirche, im Blauen Salon am 26.9., 31.10., und 28.11. jeweils um 18 Uhr. Herzlich willkommen!

Zeit gemeinsamen Schweigens

Kennen Sie das Gefühl, dass Sie jemanden so gern mögen, dass Sie immer gern in seiner oder ihrer Nähe sind? Dass Sie die Nähe des oder der Anderen suchen, weil sie Sie ruhig, entspannt und fröhlich macht? Gott muss es wohl mit uns so gehen, denn er ist uns näher, als wir ahnen. Und wenn Sie bewusst Gottes Nähe suchen, hilft Schweigen sehr. Das können Sie allein zu Hause tun, aber gemeinsam schweigt es sich besser. Denn Jesus hat versprochen: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

 

Zu dieser besonderen Form des Gebets laden wir jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr herzlich ein: Gemeinsam schweigen wir eine Stunde lang.

 

Wir hören gemeinsam auf die Stille, auf das, was sich in uns bewegt, auf das was Gott in der Stille mitteilen möchte. Wir sind ganz Ohr, wenn wir (noch) nichts hören.

 

Die nächsten Schweigetermine sind: 27.9., 11.10., 25.10., 8.11., 22.11., 13.12. und 27.12., jeweils um 18.30 Uhr in der Kirche. Bitte benutzen Sie den Eingang neben der Sakristei. Herzlich willkommen!

Tauftermine in St. Barbara

Die neuen Tauftermine für unsere Projektgemeinde stehen fest! Da ja kein eigener Pastor vor Ort ist, kann in St. Barbara nur zu festgelegten Terminen (und während der Sonntagsmessen) getauft werden, damit auch sicher ist, dass überhaupt ein Priester kommen kann.

Nachdem es zuletzt einige Abspracheschwierigkeiten gab, stehen nun die neuen Termine fest, für die in unserem Gemeindebüro eine Taufe angemeldet werden kann:

Tauftermine:

27.05.18 um 11.30 Uhr
24.06.18 um 11.30 Uhr
29.07.18 um 11.30 Uhr
23.09.18 um 11.30 Uhr

Die Missionsärztlichen Schwestern laden ein: "Bibellounge und Knäckebrot"

Bei "Bibellounge und Knäckebrot" beschäftigen wir uns in der Regel mit dem Evangelium des nächsten Sonntags, lassen uns von Gottes Wort ansprechen und tauschen uns darüber aus, was Gott uns damit heute sagen will. Im Anschluss gibt es noch die Möglichkeit, das Gespräch bei einem einfachen Abendessen fortzusetzen.

 

26.9./24.10./28.11.2018 jeweils um 19 Uhr

in der Kommunität der Missionsärztlichen Schwestern

im ehemaligen Pfarrhaus von St. Barbara

 

 

Herzliche Einladung von Sr. Ursula, Sr. Belen und Sr. Mariotte!

 

Krippenspiel bereits in Planung

An alle Kinder und Jugendliche unserer Gemeinde!

Wie in jedem Jahr, suchen wir für unser schönes Krippenspiel ganz viele Kinder und Jugendliche, die Spaß am Rollenspiel, Einzel- oder Chorgesang haben. Macht euch auf den Weg, wir freuen uns auf euer Kommen!

 

Erstes Treffen: Sonntag den 07.10.2018 um 11.00 Uhr Unterkirche

Zweites Treffen: Sonntag den 28.10.2018 um 11.00 Uhr Unterkirche

 

Alle weiteren Infos folgen an den beiden oben genannten Terminen.

Noch Fragen? Kommt vorbei, wir beantworten sie gerne!

 

Carmen Podwalski und Bärbel Finke

Die Zukunft der Kirche in Hamborn

Das Votum zum Pfarreientwicklungsprozess wurde von Kirchenvorstand, Pastoralteam und Pfarrgemeinderat beschlossen und dem Bischof übergeben und steht nun auch hier als Download zur Verfügung.

 

Ausgangssituation für den Pfarreientwicklungsprozess sind die spürbaren Veränderungen innerhalb unserer Gesellschaft, die einen Rückgang der Zahl der Kirchenmitglieder und der Gottesdienstteilnehmer zur Folge haben. Aber auch die Zahl der Hauptamtlichen im pastoralen Dienst ist rückläufig.

Durch den Strukturwandel in den Großstädten des Bistums Essen hat sich die Bevölkerungsstruktur in Bezug auf die Zahl der Katholiken entscheidend reduziert. Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck hat daher im Jahr 2015 alle Pfarreien im Bistum Essen zu einem Pfarreientwicklungsprozess aufgerufen, um sich den gesellschaftlichen Veränderungen zu stellen und eine Zukunftsvision für ihre Kirchengemeinden zu entwickeln.

Download
Votum zum Pfarreientwicklungsprozess in der Großpfarrei St. Johann
Endgültiges Votum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Krabbelgottesdienst

Nächster Krabbelgottesdienst: 30. September 2018 um 11 Uhr

 

Einmal im Monat ist es soweit: In St. Barbara spielt sich das große Krabbeln ab. – Nein, das hat nichts mit dem gleichnamigen Trickfilm zu tun, auch nichts mit Ungeziefer, sondern eher mit den kleinsten Mitgliedern unserer Gemeinde. Die sind nämlich mit ihren Familien herzlich zum Krabbelgottesdienst eingeladen. 

 

Wobei „Krabbel“-Gottesdienst auch relativ ist, denn manche Kinder können bei ihrem ersten Besuch noch nicht richtig krabbeln, während sie bei den letzten Treffen schon tippeln oder richtig laufen konnten. Also auf das „Krabbeln“ kommt es gar nicht an. Auf was dann? Wir möchten unseren Minis Gott näher bringen, ihnen die Möglichkeit geben, Gott und den Raum „Kirche“ kennen zu lernen. Wie das? Vielleicht mag man denken, die Kleinen verstehen das eh noch nicht, und dass es erst Sinn macht, die Kinder in die Kirche zu bringen, wenn sie auch die ersten biblischen Geschichten begreifen können.

 

Wir glauben, die Kinder bekommen mehr mit, als man meint. Jetzt, in den ersten Lebensjahren, werden so viele Grundsteine gelegt, die später ihr ganzes Leben prägen und beeinflussen. Da ist es doch schön, wenn sie jetzt schon erfahren, da gibt es einen Gott, der mich liebt. In unseren Mini-Gottesdiensten (Dauer ca. 30 Minuten) singen wir gemeinsam ein paar Mitmachlieder und hören interaktiv eine Geschichte aus der Bibel. Am Ende gibt es für die Erwachsenen noch einen kleinen Impuls zum Mitnehmen. Nebenbei können die Kinder (und natürlich auch die Eltern) untereinander Kontakt aufnehmen.

 

Neugierig geworden? Dann kommen Sie doch mal ganz unverbindlich vorbei. Größere Geschwisterkinder sind natürlich auch willkommen.

Kirchliche Jahresstatistik für das Jahr 2017

Das Bistum Essen hat am 21. Juli die Kirchliche Jahresstatistik für das Jahr 2017 vorgestellt. Wie bereits für das Jahr 2016 bestätigt auch die Statistik für das Jahr 2017 vergleichsweise gute Kirchenbesucherzahlen in unserer Projektgemeinde. St. Barbara gehört weiterhin zu den 100 meistgenutzten Kirchen des Bistums:

 

"Bei insgesamt stark überdurchschnittlicher Teilnehmerzahl vermelden die Standorte Herz Jesu, St. Hildegard, St. Barbara, sowie die polnischen Messen an St. Peter die höchsten Einzelwerte des Gottesdienstbesuchs im Pfarrgebiet und gehören auch zur Gruppe der 100 meistgenutzten Standorte des Bistums. Die Pfarrkirche St. Johann fällt nicht mehr in diese Gruppe und befindet sich im mittleren Drittel der bistumsweiten Rangliste. Alle übrigen Standorte vermelden wesentlich geringere Teilnahmezahlen."

 

Die gesamte Jahresstatistik des Bistums mit allen konkreten Zahlen zu unserer Projektgemeinde, unserer Großpfarrei und allen Pfarreien des Bistums hier!

Vortragsreihe in St. Barbara

Schon jetzt machen wir auf eine Vortragsreihe des Katholischen Bildungswerks Duisburg aufmerksam, die im Herbst in St. Barbara stattfinden wird:

 

"Der Petersdom - Vom Armengrab zur architektonischen Machtdemonstration"

 

Zu diesem Thema laden wir an zwei Freitagen im November, 09.11.18 und 16.11.18, zum Vortragsabend in die Unterkirche ein!

Die Projektgemeinde verstehen in 8 Minuten

Wie? Wer? Was? Warum? - Die Struktur der Projektgemeinde St. Barbara ist aufgrund der besonderen Umstände der Gemeinde ganz anders als in einer üblichen katholischen Gemeinde und ist für viele anfänglich schwierig zu verstehen.

 

In unserem 8-minütigen "Stummfilm" klären wir über die wichtigsten Hintergründe und die Struktur unserer Projektgemeinde auf.

 

 

 

Hier geht es zum "Film" auf Youtube!